SG Herbrechtingen/Bolheim 3 – TSV Dettingen; 27:27; Männer; 09.12.2018

Am Sonntag 09.12.2018 war es soweit. Das Derby der SG Herbrechtingen Bolheim 3 gegen den TSV Dettingen stand an. Entsprechend waren beide Mannschaften motiviert. Zu Beginn der ersten Halbzeit hatte der TSV Dettingen, durch die immer noch ersatzgeschwächte Situation, Schwierigkeiten in der Abwehr. Es musste ein Angriff- Abwehrwechsel auf der halbrechten Position durchgeführt werden. Dies führte anfangs des Öfteren zu einfachen Toren auf der rechten Seite für die SG. Im Angriff spielte der TSV schöne Aktionen heraus. Jedoch hatte man im Abschluss so seine Probleme. Viele freie Torsituationen wurden vergeben, sodass man nach 11 Minuten mit 3 Toren hinten lag. Auf beiden Seiten schenkte man sich in den darauffolgenden 20 Minuten in der Abwehr nichts, woraus viele 2 Minuten Zeitstrafen resultierten. Der TSV stand nun sehrviel besser in der Abwehr. Man hatte sich auf die Wechselsituation eingestellt und so holte man Tor um Tor auf bis man beim Stand von 8:8 nach knapp 20Minuten den Ausgleich schaffte. Der TSV baute den Vorsprung kurzzeitig sogarauf 3 Tore aus. Diesen konnte man leider nicht halten und ging mit einer 1 Tore Führung bei 12:13 in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte spielte der TSV weiter konzentriertin der Abwehr, doch konnten weiterhin oft die völlig freien Würfe vom Kreisnicht verwandelt werden. Zu oft war es der letzte Mann bei der SG der einen Torerfolg für den TSV verhinderte. Dennoch blieb der TSV durchweg in Führung. Zwischenzeitlich konnte man sich sogar wieder auf 3 Tore absetzten. Diesen Vorsprung konnte man wiederrum nicht verwalten und ließ die SG in der 45. Minute ausgleichen. Die Dettinger setzen sich dann wieder 2 Tore ab. 4 Minuten vor dem Ende kam wieder mal eine völlig unnötige Situation zu Stande. Ein Spieler der SG schoss dem TSV Torwart aus vollem Lauf an den Kopf, worauf dieser zu Boden ging. Der Ball war weiter in Besitz der SG, da er ins Seitenaus flog. Natürlich unterbrach der Schiedsrichter auf Grund des am Boden liegenden Torwarts direktdas Spiel, was die Spieler der SG, völlig unverständlicherweise, nicht in Ordnung fanden und eine Diskussion mit der Bank des TSV begannen. Schlussendlich bekam die Ersatzbank des TSV eine Zeitstrafe. Warum die SG,welche sich ebenfalls fehlerhaft verhalten hat, keine Zeitstrafe bekam war nicht verständlich. Der bis dahin sehr gute Schiedsrichter verlor in dieser heißen Phase etwas seine Linie. In Unterzahl konnte die Abwehr den Vorsprung nicht halten und musste den Ausgleich in der 58. Minute hinnehmen. In den letzten zwei Spielminuten ging zuerst die SG in Führung, doch der TSV glich aus. Man eroberte in den letzten 20 Sekunden sogar beim Stand von 27:27 den Ball und hatte es somit in der Hand das Spiel zu gewinnen. Die SG konnte die schnelle Mitte des TSV nur noch grob Stoppen und bekamen dann noch eine Zeitstrafe, zusätzlich bekam ein Spieler der SG auf der Ersatzbank noch Rot. Obwohl in den letzten Sekunden laut Regelwerk dann ein 7m Freiwurf gegeben werden müsste, entschied der Schiedsrichter für Freiwurf. Beim Freiwurf wollte man zu viel und der Block der SG konnte den vermeintlichen Siegtreffer verhindern, worauf die SG sogar noch einen Tempogegenstoß durchführen konnte. Dieser wurde vom hervorragenden TSV Torwart gehalten. So endete das Derby, obwohl der TSV die bessere Mannschaft war mit 27:27.

Spieler:

Stefan Hank; Andreas Gatter (1); Tobias Hößler; Markus Häberle (1); Benjamin Zimmermann (4/1); Martin Hößler (2/1); Jan Delle (11); Lukas Kastler; Manuel Maresch (3); Florian Sorg (2); Lars Zacharias (3); Jürgen Schuh; Tom Häberle;

Trainer: Ralf Maresch; Herbert Schock