HSG Oberkochen/Königsbronn – TSV Dettingen; 32:22; Männer; 02.12.2018

Am letzten Sonntag fuhr der TSV Dettingen stark ersatzgeschwächt zum Tabellenführer HSG Oberkochen/Königsbronn. Die Motivation war dennoch hoch und man wollte alles daran setzen den Tabellenführer zu besiegen. Dann nach dem Anpfiff wurde man sehr schnell davon überzeugt, dass es nicht so läuft wie die Mannschaft sich es erhofft hatte. In den ersten Minuten des Spiels wurde der TSV regelrecht überlaufen. Ein unkonzentriertes Angriffsspiel des TSV, bei ein sehr gut stehend 3-2-1 Abwehr der HSG, führte zu einem Tempogegenstoß nach dem anderen. Die Dettinger ließen sich das hektische und temporeiche Spiel der HSG aufzwingen. Es dauerte ganze 10 Minuten bis es endlich dem TSV gelang ein Tor zu erzielen. Beim Spielstand 7:1 war die anfangs noch hohe Motivation dahin. Auch konnte vorerst aus dem einen Tor kein Lauf gezogen werden, sodass die HSG sogar auf ein 8 Tore Vorsprung davonzog. Bis zur 20. Minute änderte sich nicht fiel. Auf ein Tor des TSV folgte direkt ein Tor der HSG. Dann jedoch konnte der TSV Dettingen durch einen 5 Tore Lauf auf 13:10 verkürzen. In dieser Phase wurden die Angriffe lange ausgespielt und in der Abwehr konzentriert gearbeitet. Beim Stand von 16:12 nach Halbierung des Rückstands ging es in die Kabinen.

Direkt nach der Halbzeitpause konnte der Rückstand sogar auf 2 Tore verringert werden. Dann jedoch kam wieder Unruhe ins Spiel. Die Kräfte zehrende Aufholjagt zeigte Wirkung und in den darauffolgenden 10 Minuten baute die HSG wiederrum den Vorsprung auf 8 Tore aus. In dieser Phase waren vor allem wieder viele Einzelaktionen und schlecht vorbereitete Pässe an den Kreis Grund für den ein oder anderen Ballverlust. In den letzten 15 Minuten des Spiels überzeugte vor allem der Torwart des TSV Dettingen mit mehreren schönen Paraden, davon 2 gehaltenen 7m Freiwürfen. Die HSG Oberkochen/ Königsbronn baute den Vorsprung schlussendlich auf 10 Tore, zu einem Endstand von 32:22 aus.

 

Spieler:

Stefan Hank; Andreas Gatter; Michael Muschner (1); Tobias Hößler; Benjamin Zimmermann (1); Manuel Maresch (5); Michael Thalheimer (9/5); Tobias Kugler; Lars Zacharias (6); Jürgen Schuh; Tom Häberle; Fabian Kramer

Trainer:

Ralf Maresch; Herbert Schock,